This is what they look like…. the Champions….. The Survivors, this is their story.

Sollten wir nicht von denen lernen, die den Weg schon gegangen sind?

Statt von denen, die meinen was das beste für uns ist, aber niemals selbst Patient waren?

„I AM A SURVIVOR“ http://www.youtube.com/watch?v=E30MNdEm5e8

ROCK VERSION: http://www.youtube.com/watch?v=rVDRRZw7hO8

HIP HOP VERSION:MUSIK VIDEO SURVIVOR!😉 http://www.tape.tv/musikvideos/Destinys-Child/Survivor

So sehen Sie aus, die Champions, The Survivors, this is their story.


1. Dr. David Servan Schreiber (Art: Brain Tumor at the Age of 30 / Hirntumor mit 30, erste Behandlung: ???, Wie?: How?: Surgery than Chemo therapy, then raw-vegetable biological/natural-diet, Operative entfernung des Haupttumors, danach Chemo, danach sehr rohkost und vitamin reiche gezielte Ernährung s.h Vortrag: Please check out his 60min Presentation: http://www.youtube.com/watch?v=XaDt3AJQ98c)


2. Ralf Brosius, German (Art:Kind: Lung Cancer with metastases/Lungenkrebs mit Metastasen, erste Behandlung: ???, Wie: How: Surgery 1/4 of the Lung removed, no Chemo therapy, strict wildherb-diet, Operative Entfernung eines teiles der Lunge, keine Chemo, Wildkräuter Diät)

One of his receipts goes like this:

Kommentare zur Nachtcafe Sendung mit Ralf Brosius – Der irre Kult ums essen Ernährung Nutrition Transition Western Diet

Breakfast-Wild-Herb Smoothie by Ralf Brosius: (no guarantee for completeness)

1. go into nature and collect wild herbs (movement at fresh air should also be a positive part of the diet)

collect: stinging nettles, cleaver, dandelion, ribwort, giersch (Aegopodium podagraria) (was even cultivated in monestaries because of its vitamin c)

wash each leave carefully in a bowl of water

these so called „pest plant“ or „weeds“ are all eatable, have no side effects (unlike chemo) and are very healthy…. and will help you digest even the worst fast food. I tried it.

Der Frühstücks-Kräuter-Smoothe von Ralf Brosius:
1. in die Natur gehen und Wildkräuter sammeln. (etwas bewegung an frischer luft sollte ebenfalls positiv wirken🙂
(Brennessel, Labkraut, Spitzwegerich, Löwenzahn, Giersch)

Jedes Blatt sorgfältig in einer Schüssel mit Wasser waschen.

Diese „Unkräuter“ sind alle essbar und gesund (Giersch enthält Vitamin C und wurde sogar früher in Klöstern kultiviert).

Die Kräuter helfen wunderbar dem Darm selbst das schlimmste Fast Food zu verdauen.

Zur korrekten Herstellung des Smoothies please look this video from Ralf Brosius:

Wilder Smoothie ala Ralf Brosius

Wiesenbocksbart, Franzosenkraut, Löwenzahn (auch die Blüten), Spitzwegerich, Nelkenkraut, Brennessel, Wiesenlabkraut, Ackerschachtelhalm / Zinkraut,
Kleeblüten , Schnabelkraut/Stinkende Heinrich,

Eingeweichte Leinsamen, Orangen, Äpfel, Zitronen, Blutorangen, Bananen

und

Quell-Wasser

alles in einen Mixer mit hohen umdrehungen geben / put it all in a blender with high speed

…….. well i know what you think…….. this sounds like it won’t taste.

what i do: wild herbs + fruit or fruit juice + line seeds in an blender …… tastes quiet good! try it! (your whole family will like it and can affect health only positively)

was ich mache: wildkräuter, früchte oder frucht saft + leinsamen in einen mixer……. schmeckt super! versuchen Sie es! (auch die die noch keinen Krebs haben… die ganze Familie kann nur positiv davon profitieren.)


3. Kientopf Gerald (Art:Kind: Tounge-Ground-Toumor / Zungengrundtumor, erste Behandlung: first Treatment: 2001, Wie?:How? surgery not of the main tumour but of metastases, no chemo but blood therpy with Dr. med. N.W. Klehr / operative Entfernung der Metastasen aber nicht des Haupttumors, danach Immuntherapie bei Dr. med. N.W. Klehr  http://www.krebsbehandlung.de info@krebsbehandlung.de Franz Josef Straße 22 5020 Salzburg, Österreich
Telefon: +43-662-883080  -> entnimmt blut, bereitet es auf und verabreicht es wieder.)

we got 3 men leading ….. where are the women?😉

Thank you for showing us that david can win over the cancer-goliath🙂

Thank you for giving hope to so many affected people (around 400.000 new cancer cases in germany alone, per year!)

You had to fight for your life and your way of beeing treated.

You are my true heroes!

Keep it up!🙂

God bless you and may give you a happyness, contentment and a long life!

4. Jan Gawler 

1950 February 25
Born in Melbourne, Australia.

1974 December
Reported swelling in right thigh to local GP and referred to surgeon, Mr John Doyle.

1975 January
Full anaesthetic and open biopsy confirmed osteogenic sarcoma in right leg. Told prognosis was 5% chance of survival after 5 years. Five days later, on the 8th, right leg was amputated through the hip. Post surgical histology confirmed the diagnosis. Independent review of all pathology in 1994 confirmed the original diagnosis. Found prosthesis less practical than crutches. Began to wear kaftans for comfort and aesthetics. Began to meditate daily, improved the diet and reflected deeply on the meaning and purpose of life.

1975 November
Rock hard swelling detected inside right groin. Based upon the clinical picture, definitive X-rays and bone scans, Doyle diagnosed secondary osteogenic sarcoma in the right sacro-iliac area and suspected more secondaries centrally in the chest. Advised medical treatment ineffective and not recommended. Advised prognosis was 3-6 months. Ian reasoned that healing may be possible if the immune system could be activated. Began intensive meditation (initially 3-5 hours, then 3) with Dr Ainslie Meares (Melbourne Psychiatrist and author of Relief Without Drugs). Began the Gerson Diet.

1976 February
No growth in cancer but complications began through weight loss and period of a couple of weeks of severe back pain and sciatica. Confined to bed. Following more extensive investigations at Peter MacCallum Hospital, three palliative radiotherapy treatments to lower lumber spine were administered, but were ineffective for pain relief. Chiropractic, mega-vitamin therapy and acupuncture give slight relief but not persisted with. Medically directed injections of Plenisol, a mistletoe extract, relieved pain and increased mobility.

Married Gail Kerr (later Gail changed her name to Gayle, then Grace) who had been Ian’s veterinary nurse and who continued to support him throughout his illness and recovery.

1976 March
Hydronephrosis in right kidney developed, pain reintensified, severe night sweats, jaundiced, cachexia with marked weight loss.

1976 March/April
Travelled to Philippines. Over 4 weeks, psychic surgery received from 5 traditional Filipino shamanistic healers. Marked pain relief, weight gain and general health turn around, although cancer remained unchanged.

1976 April-October
Continued with meditation, diet and explored wide range of natural therapies aimed at stimulating the immune system and healing. This was a period of intense reading, introspection and personal development. However, the cancer continued to progress, with large masses slowly enlarging inside pelvis, mediastinum and through left lung, plus large eruptions of cancer on the exterior of the sternum.

1976 October
Cancer progressed to its largest size, however, feeling very well. Concerned by cancer growth, consulted oncologist. After more investigations and confirmation of the diagnosis, advised of experimental chemotherapy that could be attempted with uncertain results and probably significant side effects (transient nausea, short term hair loss, high probability of sterility, possible heart muscle and eyesight damage). Two year course of treatment recommended with adriamycin, vincristine, cyclophosphamide and dacarbazine. After two weeks deliberation, commenced treatment while intensifying the diet, the meditation and other supportive, self-help procedures.

A key photo taken before commencing chemotherapy in October 1976, and widely reproduced, has been regularly mislabelled as being taken in October 1977. However, the original photo has the Kodak print date on its back and it forms one in a sequence of over a dozen photos that were taken periodically from this time and are dated by Kodak.

After ten weeks treatment, felt whatever benefits the chemotherapy had to offer had been received. However, the cancer had only slightly diminished in size over the period of treatment (as confirmed by the regular photos taken and the oncologist’s written reports); and warned of the very real possibilities of rapid rebound growth if the treatment was ceased. Against medical advice, elected to discontinue treatment.

1977 January
Returned to the Philippines seeking more healing for the cancer, any side effects from the treatment, and in an attempt to understand psychic surgery. Rented a flat in Baguio and spend three months being treated, filming, talking and studying with healers. After a visit to Manilla that was very polluted, begin coughing up blood for the first time. This may have marked the onset of the TB that would not be diagnosed until June 1978.

1977 April
Journeyed on to India. Met with Sai Baba, who is regarded as a divine incarnation in India. He said „You are already healed, don’t worry“. Cancer began to recede markedly.

1977 May/June
Journeyed to Cairo; England – Glastonbury, Findhorn, Iona; Europe. Cancer continued to recede and began coughing up spicules of bone from the cancer breaking down in lungs.

1977 June-Dec
Back in Torquay, Victoria. Maintained the diet, meditation, positive attitude, natural therapies and personal development.

1978 July
Following extensive tests, cancer pronounced all clear, but tuberculosis diagnosed. Treatment commenced. Doctors advised given the medical history that recovery is likely to take around one year. Intensified the diet, meditation. TB cleared in 3 weeks.

1978 September
Case reported by Dr Ainslie Meares in Medical Journal of Australia (MJA), (see full report earlier). Media attention led to increased enquiries from other cancer patients and families.

1984
You Can Conquer Cancer is published by Hill of Content and launched by Sir Edward “Weary” Dunlop, patron of the Anti-Cancer Council and long-term advocate for Ian’s work.

ABC TV presented a landmark, Mind-body Medicine documentary featuring the work of Ian and Dr Ainslie Meares called Mind the Healer, Mind the Slayer.

2004
Ian’s left lung was removed following ongoing complications from bronchiectasis and scarring resultant from the TB. Histology confirmed there was a boney lesion removed with the lung that was consistent with osteogenic sarcoma treated with chemotherapy. Health is now very good.

2008
Ian’s medical case – a thirty year follow up of Dr Ainslie Meares’ report in 1978 authored by Professor George Jelinek and Dr Ruth Gawler was published in the Medical Journal of Australia.

2012
Oncologists dispute Ian’s diagnosis of secondary cancer in the Internal Medicine Journal, instead hypothesising that he only had TB. The article is rejected by the Medical Journal of Australia on the grounds of lacking potential to advance medical practice, lacking patient consent and introducing no new facts about the case. The article is also heavily disputed by Gawler, his original treating doctors and other oncologists and tuberculosis specialists.

German / Deutsch:

25. Februar 1950
Geboren in Melbourne, Australien.

1974 Dezember
Berichtet Schwellung im rechten Oberschenkel zu lokalen GP und verwies auf Chirurgen, Herrn John Doyle.

1975 Januar
Vollnarkose und offene Biopsie bestätigt Osteosarkom im rechten Bein. Told Prognose lag bei 5% ige Überlebenschance nach 5 Jahren. Fünf Tage später wurde am 8., das rechte Bein über der Hüfte amputiert. Postoperative Histologie bestätigte die Diagnose. Unabhängige Überprüfung aller Pathologie im Jahre 1994 bestätigte die ursprüngliche Diagnose. Gefunden Prothese weniger praktisch als Krücken. Fing an, Kaftane für Komfort und Ästhetik zu tragen. Begann zu meditieren täglich, verbessert die Ernährung und reflektiert tief über den Sinn und Zweck des Lebens.

1975 November
Rocken harte Schwellung in der rechten Leiste festgestellt. Basierend auf dem klinischen Bild, endgültige Röntgen-und Knochen-Scans, diagnostiziert Doyle sekundären Osteosarkom im rechten Kreuz-Darmbein-Bereich und vermutet mehr Secondaries zentral in der Brust. Beratung medizinische Behandlung unwirksam und nicht zu empfehlen. Beratung der Prognose war 3-6 Monate.Ian begründete, dass Heilung möglich sein kann, wenn das Immunsystem aktiviert werden konnte. Begann eine intensive Meditation (zunächst 3-5 Stunden, dann 3) mit Dr. Ainslie Meares (Melbourne Psychiater und Autor von Relief ohne Drogen). Begann die Gerson Diät.

1976 Februar
Kein Wachstum bei Krebs, sondern begann Komplikationen durch Gewichtsabnahme und Dauer von ein paar Wochen von starken Rückenschmerzen und Ischias. Ans Bett gefesselt. Nach mehreren umfangreichen Untersuchungen an Peter MacCallum Krankenhaus, drei palliative Strahlentherapie-Behandlungen zu niedrigeren Lendenwirbelsäule verabreicht wurden, waren aber wirkungslos zur Schmerzlinderung.Chiropraktik, Mega-Vitamin-Therapie und Akupunktur leichte Entlastung geben, aber nicht permanent mit. Medizinisch gerichtet Injektionen von Plenisol, ein Mistelextrakt, erleichtert Schmerzen und größere Mobilität.

Verheiratet Gail Kerr (Gail später änderte ihren Namen in Gayle, dann Grace), die seit Ians Tierarzthelferin hatte und fuhr fort, ihn während seiner Krankheit und Genesung zu unterstützen.

1976 März
Hydronephrose in der rechten Niere entwickelt, reintensivierte Schmerzen, schwere nächtliche Schweißausbrüche, Gelbsucht, Kachexie mit deutlichen Gewichtsverlust.

1976 März / April
Reiste nach Philippinen. Über 4 Wochen erhielten psychische Chirurgie von 5 traditionelle philippinische schamanistische Heiler. Deutliche Schmerzlinderung, Gewichtszunahme und der allgemeine Gesundheitszustand umdrehen, obwohl Krebs blieb unverändert.

April-Oktober 1976
Fortsetzung mit Meditation, Ernährung und erforscht breite Palette von natürlichen Therapien bei Stimulierung des Immunsystems und Heilung ausgerichtet. Dies war eine Zeit der intensiven Lektüre, Introspektion und persönliche Entwicklung. Allerdings blieb der Krebs für den Fortschritt, mit großen Massen langsam größer werdende innerhalb des Beckens, Mediastinum und durch linke Lunge, plus große Ausbrüche von Krebs auf der Außenseite des Brustbeins.

1976 Oktober
Krebs fortgeschritten ist, um seine größte Größe, aber das Gefühl sehr gut.Besorgt über das Krebswachstum, konsultiert Onkologe. Nach mehr Untersuchungen und Bestätigung der Diagnose, riet der experimentellen Chemotherapie, die mit ungewissem Ausgang und wahrscheinlich erheblichen Nebenwirkungen (vorübergehende Übelkeit, kurzfristig Haarausfall, hohe Wahrscheinlichkeit für Sterilität, möglich Herzmuskels und des Sehvermögens Schaden) versucht werden könnte. Zwei Jahre Verlauf der Behandlung mit Adriamycin, Vincristin, Cyclophosphamid und Dacarbazin empfohlen. Nach zwei Wochen Überlegung, begann die Behandlung, während die Intensivierung der Ernährung, die Meditation und andere unterstützende, Selbsthilfe-Verfahren.

Ein Schlüssel Foto vor Beginn der Chemotherapie im Oktober 1976, und weit reproduziert genommen, wurde regelmäßig als im Oktober 1977 übernommen falsch gekennzeichnet. Allerdings hat das Original-Foto des Kodak Print-Datum auf den Rücken und es bildet sich ein in eine Folge von mehr als einem Dutzend Fotos, die regelmäßig von dieser Zeit aufgenommen wurden und werden von Kodak datiert.

Nach 10 Wochen Behandlung, fühlte sich sämtliche Vorteile, die eine Chemotherapie erhalten hatten zu bieten hatte. Allerdings hatte der Krebs sich nur geringfügig in Größe über den Zeitraum der Behandlung (wie durch die regelmäßige Fotos gemacht und der Onkologe die schriftliche Berichte bestätigt) verringert, und warnte vor den sehr realen Möglichkeiten der schnellen Rebound-Wachstum, wenn die Behandlung wurde eingestellt.Gegen ärztlichen Rat, gewählt für einen Therapieabbruch.

1977 Januar
Kehrte auf die Philippinen suchen mehr für die Heilung von Krebs, irgendwelche Nebenwirkungen bei der Behandlung, und in dem Versuch, psychische Chirurgie verstehen. Eine Wohnung gemietet in Baguio und drei Monate lang behandelt wird, zu filmen, zu reden und das Studium mit Heilern.Nach einem Besuch in Manila, die sehr verschmutzt war, beginnen Bluthusten zum ersten Mal. Dies kann den Ausbruch der Tuberkulose, die nicht bis zum Juni 1978 hätte diagnostiziert werden markiert haben.

1977 April
Reiste nach Indien. Met mit Sai Baba, der als göttliche Inkarnation in Indien gilt. Er sagte: „Sie haben bereits geheilt sind, keine Sorge“. Krebs begann merklich zurückgehen.

1977 Mai / Juni
Reiste nach Kairo, England – Glastonbury, Findhorn, Iona; Europa. Krebs weiter zurückgehen und begann zu husten bis Nadeln aus Knochen aus dem Abbau von Krebs in der Lunge.

1977 Juni-Dezember
Zurück in Torquay, Victoria. Verwaltet die Diät, Meditation, positive Einstellung, natürliche Therapien und persönliche Entwicklung.

1978 Juli
Nach umfangreichen Tests, ausgesprochen Cancer Alle klar, aber Tuberkulose diagnostiziert. Die Behandlung begann. Ärzte rieten angesichts der Krankengeschichte, dass die Erholung voraussichtlich dauern rund ein Jahr beträgt. Intensivierte die Ernährung, Meditation. TB gelöscht, in 3 Wochen.

1978 September
Fall berichtet Dr. Ainslie Meares in Medical Journal of Australia (MJA), (siehe ausführlichen Bericht früher). Die Aufmerksamkeit der Medien führte zu einer verstärkten Anfragen von anderen Krebs-Patienten und Familien.

1984
You Can Conquer Cancer von Hill of Content wird herausgegeben und eingeleitet von Sir Edward „Müde“ Dunlop, Schirmherr des Anti-Krebs-Rat und langfristige Fürsprecher für Ians Arbeit.

ABC TV präsentiert einen Meilenstein, Mind-Body Medicine Dokumentarfilm mit Werken von Ian Ainslie Meares und Dr. genannt Mind the Healer, Mind the Slayer.

2004
Ians linke Lungenflügel entfernt wurde, nach anhaltenden Komplikationen von Bronchiektasen und Narben aus der resultierenden TB. Histologie bestätigt gab es einen knöchernen Läsion mit der Lunge, die mit Osteosarkom mit einer Chemotherapie behandelt wurde entfernt. Gesundheit ist jetzt sehr gut.

2008
Ians medizinischen Fall – ein 30 Jahre Follow-up von Dr. Ainslie Meares ‚Bericht im Jahre 1978 von Professor George Jelinek und Dr. Ruth Gawler verfasst wurde im Medical Journal of Australia veröffentlicht.

2012
Onkologen bestreiten Ians Diagnose von Krebs in der Sekundarstufe Internal Medicine Journal, anstatt Hypothesen aufstellen, dass er nur noch TB. Der Artikel wird durch das Medical Journal of Australia auf dem Gelände des fehlenden Potentials abgelehnt, um die medizinische Praxis voranzubringen, fehlt Einwilligung des Patienten und der Einführung keine neuen Tatsachen über den Fall. Der Artikel ist auch stark von Gawler, seine ursprüngliche behandelnden Ärzten und anderen Onkologen und Tuberkulose-Spezialisten umstritten.

Quelle: http://iangawler.com/history.html