http://www.gabyteroerde.com/aufgestiegene-meister/schulschwierigkeiten-eines-neuen-kindes/#comment-769

 Jesus am 12. Juni 2010 • 320 Mal gelesen, 10 Mal heute
2012 – Ende, Transformation, Neubeginn?

Ich habe  eine Tochter, 10 Jahre alt und sie geht in die 4. Klasse Volksschule.Meine Tochter hat wenig Interesse an der Schule, vergisst alles und ist mit den Gedanken immer irgendwo. Und ich verschwende oder brauche sehr viel Zeit, um sie durch die Schule zu bringen. Kannst du mir eine Hilfestellung geben, damit sie durch die Schule kommt?

Ich brauche dir gar nicht sagen, dass dein Kind eines dieser neuen Kinder ist, von denen wir sehr häufig sprechen, die nicht in ein Schema passen.

Momentan gibt es noch viele Schemata in diesem Bildungssystem, das diesen Namen gar nicht verdient. Dort geschieht keine Bildung, dort geschieht Zurechtstutzung: Ein Mass zu erreichen, das vielleicht irgendwann einmal dienlich war, manchen Menschen und Strukturen.

Aber jetzt gehen wir in eine neue Zeit und neuere Kinder werden geboren. Deine Tochter ist eines davon und sie sprengt diese Normen, sie sprengt diese Schemata.

Es ist also erst einmal hoffe ich eine Beruhigung für dich, wenn du hörst, dass dein Kind schon in Ordnung ist. Das regelt nicht die Schwierigkeiten, die sich ihr entgegenstellen. Und auch nicht die Problematik für dich als Mutter. Das weiss ich sehr wohl, weil sehr vieles an Kraft verloren geht, von dir auch, wenn du versuchst, dieses Kind eben doch in das Schema hineinzudrücken, weil es gefordert wird, weil die herrschende Bildungsstruktur eben angepasste Kinder haben möchte.

Aber es ist so, dass du hier fast auf zwei Gleisen fahren solltest, meine Liebe. Es ist zum einen sehr wichtig, in deinem Herzen dein Kind voll und ganz so zu akzeptieren, wie es ist und nicht die Wertung anderer zu übernehmen. Das bleibt dir überlassen, dein Herz ist groß und weit. Und es ist wichtig, dass dein Kind auch spürt, ich darf für meine Mutter so sein, wie ich bin. Aber erkläre deiner Tochter, dass du sie liebst, ob in Worten oder telepathisch, wenn sie schläft. Da kann sie dich besser hören.

Sage ihr, dass du sie liebst, wie sie ist, dass sie große Stärken hat, die sie auch behalten darf, weil sie gebraucht werden. Aber gleichzeitig rede mit ihr und sage ihr: mein Liebes, wir müssen schlau sein. In der Schule musst du ein wenig schauspielern und musst du dich ein wenig verbiegen und musst du ein wenig anders sein. Wir werden jetzt ein Spiel spielen, ein heimliches und eines, das für die Schule gilt.

Es ist für Kinder eine Möglichkeit, sich sicher zu fühlen in ihrem So- Sein, wie sie eben sind. Es ist sehr wichtig, dass sie einen Platz hat in deinem Herzen, wo sie nicht aussortiert wird, weil sie eben nicht in das Ideal passt, das nur ein fiktives Ideal ist. Viele Kinder sprengen es längst, deine Tochter ist nicht die Einzige. Das ist die weitere Beruhigung. Es ist klar und bewusst, dass diese bahnbrechenden Kinder mit Schwierigkeiten zu rechnen haben und das ist leider so und ich kann dir nicht viel Hoffnung machen, dass dein Kind nicht verbogen werden sollte.

Diese Spiel ist das einzige, was ich dir ans Herz lege, dass du appellierst bei deiner Tochter:” in der Schule spielen wir eine andere Lina, das ist wichtig, aber an diesem Punkt bei mir darfst du so sein wie du bist.”

Es ist auch hilfreich, mit deiner Tochter, die weitaus reifer ist, als du denkst, über diese neue Kindergeneration zu sprechen und zu sagen:” weisst du, ihr Kinder seid schon richtig. Aber die Erwachsenen wollen das gar nicht wissen. Aber schau mal, hier gibt es Bücher, die wurden geschrieben, und das sind viele Kinder, so wie du und alle diese Kinder haben ähnliche Probleme. Da heisst es nur stark bleiben, an dich selbst glauben und du bist nicht allein, du bist extra geboren worden, extra gekommen, um den Menschen vieles mitzubringen aus deiner geistigen Heimat.”

Sprich mit ihr und sie wird selbst mit sich zufriedener sein, sich selbst nicht immer wie ein Aussenseiter fühlen, weil sie eben nicht in diese Schemata passt.

Hi All,

ich wurde vom Deutsch Lehrer (ist wenig Später an Krankheit verstorben) “Querulant” geschimpft.

Überhaupt bin ich eine anstrengede Person, die alles hinterfragen muss…..

Die nicht “funktioniert”……

Ich behalte rein garnichts, ausser es hat für mich hier heute jetzt relevanz und anwendbarkeit.

Meine bevorzugte lern-methode ist learning-by-doing, verstanden wie es funktioniert durch mehr oder weniger systematisches selber tun.

“Lebenslanges lernen” das war in meiner Schulzeit noch ein “Novum”.
Aber das sollte doch klar und nicht der rede wert sein.

Der Mensch ist ein Lebewesen der Natur…… so wie die anderen Lebewesen muss er/sie sich sich verändernden Bedinungen anpassen.

Durch seine Lernfähigkeit & auch genetische Manigfaltigkeit sollte es ihm gelingen sich sogar noch besser anzupassen als die anderen Lebensformen.

D.h. er gedeiht auch auf kargen Böden….. ;)

Evtl. ist deine Tochter eine die die Anwendbarkeit der Schule auf ihre Realität einfach nicht “sieht”……. sag ihr: es ist alles nur als eine einzige rießige Gedächtnisübung zu sehen……

Ich hatte Latein und ich habe es gehasst…… Englisch war für mich kein Problem weil interessant, weil nützlich…..

Der Mensch macht nur was “funktioniert” was ihr etwas nützt. Würde man sich von Religion nichts erhoffen….. wer würde Sie praktizieren? ;)

Toi toi toi :) Nicht müde werden neue wege zu suchen……. denn alles ist im Fluss und die alten Wege werden nicht ewig tragen.

Powered by ScribeFire.