Danke fürs mitmachen!

jade goody….

Mutter zweier Söhne… gebohren 1982, verstirbt mit gerade mal 26 Jahren an dem Siechtum das sich Krebs nennt.

Keine Ansteckende Krankheit. Wohl aber eine Krankheit die unter dem Einfluss unseres Lebenswandels/Lebensstiels steht.

„Back to the roots“ sollte sich die Nach-Industrialisierung-Nachkriegs-Nach-Boom-Ära nennen.

Die Wirtschaft hat flaute.

Und das ist auch gut so.

Denn nur dann wenn der Cash-Flow unterbrochen wird, wenn nicht die Jagd nach Wohlstand und Geld Gesundheit und Nerven belastet und viel zu viel Zeit stielt, nur dann wenn vorhandene künstliche selbst aufgebaute Welten ineinander zusammenbrechen, weil Sie sich selbst nicht tragen, haben die Menschen eine Chance sich zu besinnen, nachzudenken über das was Sie tun… wie Sie leben…

Wieder darauf besinnen was wichtig ist und was für den Menschen und nicht in erster Linie für die Wirtschaft gut ist.

Wer einen Krebs leidenden sterben sieht und denkt „das betrifft mich nicht“ der denkt falsch.

Krebszellen entstehen jeden Tag neu… wenn Zellen in anwesenheit von Chemikalien versuchen sich zu teilen. Ein natürlicher Vorgang der notwendig ist um z.B. neues Blut zu bilden, damit Wunden heilen… und Haare wachsen.

„Zwar werden die meisten Körperzellen bis auf die Gehirnzellen und einige andere laufend erneuert, sagen die Mediziner. Aber der Rhythmus, in dem Zellen absterben und ersetzt werden, ist von Gewebe zu Gewebe unterschiedlich. So werden die Hautzellen an den Füßen ungefähr alle 19 Tage ersetzt. Denn gerade Hautzellen besitzen eine große Regenerationsfähigkeit. Wie schnell schließt sich zum Beispiel eine tiefe Wunde, verursacht durch ein Gemüsemesser! Andere Körperzellen sind sehr viel langlebiger: Knochenzellen beispielsweise halten sich 25 bis 30 Jahre.

Quelle: http://tinyurl.com/nkdl85″

Jetzt erscheint es doch einfach nur logisch, dass wenn wir über unsere Nahrung und unseren Lebensstiel Stoffe in unserem Körper bringen, welche diese Zellteilung negativ beeinflussen können.

Laut Dr. David Servan Schreiber hat die geniale Menschheit etwa 100.000 Chemikalien entwickelt und in Umlauf gebracht von welchen nur 900 getestet wurden. davon waren 10% nachweislich Krebs fördernd.

Hochgerechnet auf diese 100.000 Chemikalien ergibt das 1000 Chemikalien welchen sich der Mensch täglich aussetzt und damit über die Jahre auch selbst vergiftet.

Jade Goody tut mir so leid.

Sie war so tapfer und doch konnten ihre Millionen von Pfund welche Sie über ihre Big-Brother Bekanntheit verdienen konnte ihr dabei nicht helfen.

Keine Bestrahlung, keine Chemo (Haarausfall macht Frauen mehr zu schaffen als Männer) konnte ihr Helfen.

Warum hat Sie es nicht AUCH mit harmloseren Mitteln wie einer Ernährungsumstellung gemacht? (https://cyberwaves.wordpress.com/2010/08/28/tips-therapien-gegen-krebs-v1-1-und-kommentare-zur-nachtcafe-sendung-mit-ralf-brosius-der-irre-kult-ums-essen-ernahrung-nutrition-transition-western-diet/)

Gehen Sie kein Risiko ein:

In einer amerikanischen Studie der „Occupation Safety & Health Administration“ (OSHA-Behörde) hat man 2.083 Chemikalien in Körperpflegeprodukten analysiert, von denen 884 toxisch sind!

*

146 davon können Geschwülste / Tumore verursachen
*

376 davon können zu Haut- und Augenirritationen führen
*

314 davon können biologische Veränderungen verursachen
*

218 davon können zu Fortpflanzungsstörungen führen.

(Mehrfachnennungen möglich)

Ist das für Sie akzeptabel?

Warum werden gesundheitsschädigende Stoffe verwendet?

*

Sie sind billig in der Herstellung (1 Liter Erdöl als Rohstoff = ca. 30 Cent, 1 Liter Olivenöl = ca. 8 Euro)
*

Sie sind unkompliziert in der Verarbeitung
*

Sie erfüllen vordergründige Verbraucherinteressen:
o

Shampoos müssen schäumen
o

Duschgels müssen duften
o

Cremes müssen sofort spürbar sein usw.

Quelle: http://www.gesunderhaushalt.de/Infos/Schadstoffe.htm

KEINE GARANTIE AUF WIRKSAMKEIT! ABER EIN VERSUCH IST ES WERT (WEIL NEBENWIRKUNGSFREIER ALS CHEMO!)

0. PRÄVENTION: AM BESTEN IST ES NATÜRLICH MAN LEBT GLÜCKLICH (!!!) UND ERNÄHRT SICH SO GESUND, DASS DER KREBS KEINE CHANCE HAT.

s.h. dazu auch http://amritkalash.de/html/rezepte.html

WEIL ES IST NUNMAL SO, DASS KREBS DURCH DEFEKTE DNA PASSIERT UND DEFEKTE DNA PASSIERT UMSO LEICHTER UMSO MEHR WIR UMWELTGIFTEN (Dioxin, Abgase, Gifte in Plastik) UND STRAHLUNG UND STRESS AUSGESETZT SIND.

JE UNGLÜCKLICHER UND GESTRESSTER WIR SIND DESTO SCHLECHTER ARBEITET DAS IMMUNSYSTEM, WELCHES DIE LETZTE INSTANZ DER ABWEHR IST, WENN ALLE DNA-KORREKTUR MECHANISMEN SCHEITERN.

WENN DIE ÄRZTE EUCH SAGEN MAN KANN NICHTS MACHEN UM SICH VOR KREBS ZU SCHÜTZEN, DANN IST DAS EIN GERÜCHT DER PHARMA INDUSTRIE, DIE MIT EUEREM LEIDEN GELD MACHT.

KLAR IST MAN NIEMALS 100%TIG VOR ALLEM SICHER. ABER MAN KANN DAS RISIKO MINIMIEREN. ODER RASST IHR IMMER MIT 180 DURCH DIE ORTSCHAFT WEIL MAN SOWISO „NIX MACHEN KANN“ UM EINEN UNFALL 100%TIG AUSZUSCHLIESSEN?

CANCER IS NOT FUN.

DIESE KUR WÜRDE AUCH ICH MACHEN, WENN ICH KREBS HÄTTE. BEVOR ICH IRGENDWAS ANDERES MACHE.

1. DIE WAHL DES ARZTES

TIBETISCHE WEISHEIT: BEI CHRONISCHEN KRANKHEITEN, MUSS MAN EINEN TIBETISCHEN ARZT AUFSUCHEN, WEIL DESSEN THERAPIE AUCH „CHRONISCH“ ALSO LANGE ZEIT GEHT UND WIRKT. BEI AKUTEN/CHIRURGISCHEN ERKRANKUNGEN MUSS MAN EINEN WESTLICHEN ARZT AUFSUCHEN.

Krebs kann über Jahrzehnte sich langsam entwickeln, insofern ist es normalerweise eine Chronische Krankheit und keine Akute Krankheit, aber man muss einen Tumor evtl. auch chirurgisch entfernen.

Es gibt aber auch Leute wie Kientopf Gerald welche auf ihre innere Stärke und die Immuntherapie bei Dr. med. N.W. Klehr vertraut haben und OHNE CHIRURGISCHEN EINGRIFF MIT DEM KREBS IM MUND LEBEN (DER IHN STARK BEIM SPRECHEN EINSCHRÄNKT, ABER ANSONSTEN IST DER MANN KERN GESUND).

BEI AKUTE KRANKHEITEN WIE EINEN KNOCHENBRUCH WÜRDEN DIE TIBETER ABER EHER EINEN WESTLICHEN ARZT AUFSUCHEN, WEIL DESSEN TECHNOLOGIE AUF DIESEM GEBIET DER AKUTEN HILFE VIEL WEITER IST.

Ralf Brosius hat westliche und indische Medizin höchst sinnvoll kombiniert.

Die chirurgische Entfernung seiner Lunge und die Chemo danach, also die „Standard“ Prozedur, hat er westliche Ärzte machen lassen.

Die „Nachsorge“ quasi hat er aber auf Ayuvedische Art gemacht.

2. ENTGIFTEN NACH DER CHEMO: Durch eine Ayuvedische Rosskur

s.h. hier http://www.ein-langes-leben.de/index.php?option=com_content&view=article&id=206:kayakalpa-panchakarma-die-dreiwoechige-ayurveda-qrosskuerq&catid=20:artikelen–ayurveda&Itemid=73

und hier

http://www.focus.de/gesundheit/news/ayurveda-rosskur-unter-palmen_aid_218055.html

3. Amrit Kalash (http://www.spiritart.at/amrit_kalash.htm) habe es selbst versucht quasi am hoffentlich „gesunden“ Menschen probiert, morgens nen Löfel auf nüchternen Magen und irgendwie hatte ich (nach c.a. einer Woche) das Gefühl es wirkt sich irgendwie positiv auf die Seele-Körper Verbindung aus. Die Seele ruht gelassener in ihrem Körper oder so.

Für den Normalverbraucher: „es beruhigt“

Doch nach 4-5 Wochen musste ich aufhören… weil mir irgendwie bissl
schlecht geworden ist.
Evtl. war es auch einfach zuviel des Guten

4. DIE ERNÄHRUNG NACH DER ENTGIFTUNG

RALF SCHWÖRT AUF SEINE SMOOTHIES… DEREN REZEPTE ER HIER VERÖFFENTLICHT HAT.

http://amritkalash.de/html/rezepte.html

Ayuvedische Rosskur, wie man Sie auch gut zum entgiften nach einer Chemo machen kann/sollte. (hat Ralf Brosius auch so gemacht)

5. DIE INNERE EINSTELLUNG

ohne den Willen zu überleben geht es nicht……. deshalb denke ich ist es z.B. SEHR sinnvoll immer etwas zu haben was man noch erleben will…… etwas zu haben worauf man sich freut……. auf den nächsten Geburstag oder das erwartete Enkel-Kind oder oder oder :)

Es gibt viele Dinge im Leben, an denen man sich erfreuen kann…… auch wenn man sterbenskrank ist.

Klar ist das leichter gesagt als getan… wenn der ganze bauch voller Schläuche hängt…. so wie das bei meiner geliebten Mutter der Fall war. (Eierstockkrebs)

Toi toi toi! Alles Liebe und Gute!