War erst bei einem Bio.Weinbauern auf Sardinien zu gast… ohne Dünger und Bewässerung sehen die Trauben recht kleeen aus…. es hat die letzten 2 Monate in Sardinien nicht geregnet.

und unten ist der wilde wein der sogenannte „america vita“, darauf wird eine sorte gesetzt/veredeltet welche mehr ertrag bringt… quasi zwei sorten in einer pflanze… ein hybride… verrückt…

der wilde wein ist besonders resistent (weil natürlich… weil wild… ) und wurzelt (vermutlich) besonders tief.

die weinsorte die man haben möchte pflanzt man darauf und erhält einen besonders guten ertrag.

faszinierend, dass das überhaupt geht… ein halbes Pferd kann man auch nicht einfach auf einen Giraffen-Hintern transferieren…

Ganz ohne Chemie kommt leider noch nicht mal der Bio-Wein-Bauer aus…….

Sodium Carbonate (http://en.wikipedia.org/wiki/Sodium_carbonate (also known as washing soda or soda ash), Na2CO3 is a sodium salt of carbonic acid.) zu Deutsch Natriumcarbonat (http://de.wikipedia.org/wiki/Waschsoda Natriumcarbonat (Na2CO3), wasserfrei auch calcinierte Soda genannt, ist ein Salz der Kohlensäure. Als Lebensmittelzusatzstoff trägt es das Kürzel E 500.)


d.h. die tödliche dosis für einen Menschen beträgt (bei 80kg * 4.090g = 327.2g)
muss drauf um den Wein vom alles-vernichtenden Pilz (welcher wohl schon einige weinsorten ausgerottet hat) zu schützen. verrückt? monokultur? natur?

Ich frage mich ob ein guter Weinanbau im Sepp-Holzer Stiel in einer Mischkultur möglich wäre?

D.h. nicht ein und die selbe Wein-Rebe nach der anderen über Hektar die gleiche Sorte über Jahre… sondern in Kombination mit anderen Pflanzen (evtl. Topinambur?) welche Nährstoffe in den Boden einbringen und Krankheiten abhalten….

… aber ich habe zu wenig Ahnung von dem ganzen um kompetent hier Ratschläge zu geben.
Evtl. hat Sepp Holzer (http://www.krameterhof.at/) ein paar ideen dazu?
… wer ihn frägt möge mir seine Antwort zugute kommen lassen.
Danke.

Powered by ScribeFire.