Für mich gibt es nur noch einen einzigen Wunsch für den ich bete.

Liebe auf dieser Welt.

 

Lieber 100.000 Hippies die den Begriff der Liebe etwas zu sehr ins sexistische ziehen, als 100.000 Kriegstote.

 

Liebe zwischen allen Arten von Leben scheint schwer vorstellbar in einer Welt wo der eine den anderen frisst.

 

Hier trifft idealismus und Realität aufeinander.

 

Doch ist der Glaube an Gott (God) doch der Glaube an die Idee von etwas Gutem.

 

Etwas besonderem.

 

Etwas das aus uns mehr macht als nur Tiere.

 

Und dieser Glaube kann (solange er nicht instrumentalisiert und als Waffe missbraucht wird) garnicht schlecht sein.

 

Egal ob Gott existiert oder nicht.

 

Wahrscheinlich ist die Entstehung von Religionen nicht mit einem einzigen Grund zu erklären.

 

Es könnte sogar sein dass (da der Mensch EIGENTLICH NIE etwas kulturell beibehält was keinen Nutzen hat) die Religion und der Glaube an etwas göttliches welches in uns allen wohnt etwas überlebenswichtiges ist und war,

 

in Zeiten in welchen ohne Glauben an eine bessere Welt nach all dem irdischen Leid  der Menschliche Verstand sowiso total versagen würde.

 

In einer Welt die immer mehr zusammenwächst.

 

Wo es nicht egal ist wenn am anderen Ende der Welt Menschen etwas schreckliches passiert.

 

Wenn die ersten weißen welche farbige Afrikaner sehen, Norweger sind, welche sich in Afrika vom Öl-Geld um behinderte kümmern.

 

Wenn freiwillige Helfer aus Idealismus und dem Glauben an eine bessere Welt für Menschen am Arsch der Welt da sind.

 

Dann scheint es nur vernünftig zu sein jeglichen Egoismus abzulegen und die Hände auszustrecken, ein offenes Ohr zu haben für die Nöte anderer.

 

Es scheint vernünftig zu Lieben.

 

Liebe macht Sinn.

 

Auch wenn es in erster Linie nicht um Gewinnmaximierung geht.

 

Kann man überhaupt glücklich sein wenn man arm ist?

 

Ich glaube ja, so lange man genügend Liebe erfährt.

 

Und wenn die Eltern unfähig sind diese ihren Kindern erfahrbar zu machen, dann machen das hoffentlich die Groß-Eltern und wenn auch die das nicht konnten…. dann hoffentlich irgendwann (nicht zu spät) die Mitmenschen.

 

Mehr Liebe bedeutet weniger Selbstmorde…… weniger Psychopharmaka…… weniger Therapieplätze…. weniger Menschen die ihr eigenes Leben nicht lieben und das der anderen schon gar nicht.

 

Ich glaube wenn nur genügend Liebe da ist…… schaffen wir es……. alle anderen Probleme zu lösen.

 

Deswegen habe ich nur noch einen Wunsch an Gott.

 

Möglichst vie Liebe auf Erden.

 

Man muss aber nicht religiös sein um das Leben zu lieben.😉