Jeder größere Diktator kennt den Trick.

Wenn das niederschießen von zivilen Demonstranten zu sehr am eigenen auch internationalen Ansehen kratzt, kann man immernoch wie Ex-Präsident Mubarak von Ägypten, seine Polizisten und Soldaten in Zivil kleiden und für sich eine Gegen-Demonstration inszenieren.

Der Krieg in Syrien Gaddafi vs. sein Volk sieht auch mehr nach einem Bürgerkrieg aus, in welchem es (andscheinend) nicht nur Gegner sondern auch bezahlte(!!!) Anhänger/Söldner (aus Nigeria, Chad, Mali) von Gaddafi geben soll.

Klar, Leute aus dem Volk würden nicht auf ihre Familien-Mitglieder schiessen, fremde haben damit kein Problem.

„Die Offiziere kamen und sagten „los wir schiessen jetzt auf das Volk, schießt einfach““

Mit welchen dreisten Methoden Leute aus Chad nach Tripoli gelockt werden lässt dieses Video vermuten.

Auf der Suche nach Arbeit werden kostenlose Flüge angeboten. Ohne den Leuten zu sagen um welche Art von Arbeit es sich handelt.

„Um loyale Truppen zu finden ist es für Gaddafi das einfachste Sie aus anderen Ländenr zu holen, denen gibt er Geld und die kämpfen für ihn, denn auf sein eigenes Volk kann er sich nicht verlassen.“

„Sie (u.a. Tuareg) kämpfen gegen die Regierungen in Mali Niger oder Chad das könnte Sie nicht tun durch eine Unterstützung durch Lybien.“

„Sie brauchen Geld, sie brauchen Pässe.“

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1268948/Libyen-Engagierte-Gaddafi-Soeldner%253F

Miet-a-Demonstrant:

Die Kassen-Ärztliche-Vereinigung haben dieses Angebot bereits genutzt.

„Schmieren-Theater“