HAMMER!

Alle Videos von Peter Kruse http://www.youtube.com/playlist?list=PL6F8B805C5213A40B

http://de.wikipedia.org/wiki/Peter_Kruse

Peter Kruse (* 30. Januar 1955 in Osnabrück) ist ein deutscher Psychologe[1] und Unternehmensberater. Kruse lehrt als Honorarprofessor für Allgemeine und Organisationspsychologie an der Universität Bremen.

praxisnahen Übertragung von Selbstorganisationskonzepten auf unternehmerische Fragestellungen

http://www.nextpractice.de/unternehmen/prof-dr-peter-kruse/zur-person/vita/

Kreativität kann man nicht „erzeugen“. Reden Sie über INDIREKTE MÖGLICHKEITSRÄUME und nicht über das direkte erzeugen. Ein Möglichkeitsraum: DIVERSITY, Stilmäßg oder Kulturell völlig egal.

Systeme die Prozessmuster wechseln können sind immer Systeme die mit internen Spannungsverhältnissen arbeiten (z.B. verhungern). Schaffen Sie Unterschiedlichkeit, dann schaffen Sie die Möglichkeit zum Prozessmusterwechsel. (beispiel: DNA-Diversity)

Erhöhen Sie die Unterschiedlichkeit im System, lassen Sie die STÖRER zu.

Bauen Sie Netzwerke, nichtlineare Rückkopplungseffekte (lösen immer wieder feste Zustände auf) & Diversität sind extrem positiv für Kreativität.

Sorgen Sie dafür dass der Kollege in China eine unmittelbare Wirkung hat auf den Kollegen in Deutschland.

Wenn das funktioniert, wird der Kollege in China den in Deutschland immer ausreichend ärgern und stören, dass dieser eine Chance hat kreativ zu werden.

Wenn Sie das nicht nur mit einem Kollegen machen sondern mit einem gigantischen Netzwerk, dann wird die übersummative Intelligenz dieses Netzwerkes größer sein als die Summe der Einzelintelligenzen. (Internationales Team Fraunhofer = mp3)

Biografischer Einzelunfall, heute Systeme: Die selbst ein Unfall sind. Bauen Sie Systeme die stören. Systeme die NICHT stören sind stabilitätsorientierte Systeme.

1950: (Eschpi? S Lohr?) Systemtheoretiker: Wo immer wir ein hochkomplexes dynamisches Problemsystem haben, brauchen wir minimum ein ebenso komplexes dynamisches Lösungssystem.

Komplexität durch Vernetzung: Dann haben wir die Chance.

Das Gehirn macht das vor.

Der Mensch mit seinem Gehirn ist in der Lage vom Äquator bis zum Nordpol zu überleben.

Weil wir ein komplexes dynamisches System haben, das uns in die Lage versetzt mit komplexen dynamischen Systemen zu leben.

Nur weil unser Gehirn unkalkulierbare Dynamiken erzeugt, können wir mit unkalkulierbaren Dynamiken umgehen.

Das Gehirn ist eine große Erfindung der Natur im Umgang mit unvorhersagbarkeit.

Kollektive Intelligenz des Schwarms: Zwei durchsetzungsfähige Mechanismen: Staaten bildende Insekten. Individuelle Gehirn in der Hochentwicklung des Menschen.

Beim einen steckt es im Individuum beim anderen steckt es in der Menge der Individuen.

Hohe interaktivität hohe Rückkopplungseffekte und dann können Sie Ordnungsmuster erzeugen. Das ist sehr sehr effektiv.

Was machst du eigentlich um erfolgreich zu sein? Dann würde ich nicht mehr sagen: „Klug sein.“ Sondern: Markt beobachten, immer versuchen zu verstehen was ist da draußen los und sonst versuche ich Netzwerken zu bauen.

3x Charaktere von Menschen.

CREATOR: Spinner = Nicht tief in ihren Kenntnissen, die Spinnen wie die Weltmeister, kommen immer mit neuen Ideen.

OWNER: Wissenseigner = die Leute die etwas im TZ beherrschern. Wertvollen Leute die eigentlich wirklich was wissen. (Ingenieur) Die aber wenn Sie alleine sind, keine neuen Lösungen finden, weil Sie die Instabilität nicht hin bekommen. D.h. ohne die Erregung und ohne die Störung wird das ganz ganz schwer.

BROKER: Auch nicht tief in ihren Kenntnissen, aber wissen immer wer es weis. Die Leute die jemand kennen, die etwas wissen, die vermitteln.

Diese drei Personengruppen bilden ein Gehirn.

ERREGUNG + LÖSUNGSBILDUNG + BEWERTUNG = Gehirn-Schwarm-Nachbau

So kann man Systeme bauen deren Summenintelligenz größer ist als die Intelligenz der einzelnen Menschen

CREATOR + OWNER = Ideen

weil. Wissen + Instabilität = Ideenpool (Cortex (Gehirnetil))

OWNER + BROKER = Zwei Bewerter, ob Wissen etwas taugt (Lymbische System)

BROKER + CREATOR = Erregung, Broker stört mich, Creator stört mich, d.h. eine aufsteigende Information die mich immer wieder erregt.

Gleich er nächste hammer:

es geht quasi ums überleben der menschheit welche ihre resourcen verdaddelt.

Kollektivintelligenz im Weltweiten scaling, nicht gelöst mit Web 2.0. Dieses Netzwerk ist nicht ansatzweise da wo es sein sollte, um Intelligenz im weltweiten scaling zu qualitativen Ergebnissen zu bringen.

„jung zu sein rechtfertigt nicht gravierende fehler“

ich sage euch, der weltuntergang wird nicht der komet, sonder die food crysis: http://oe1.orf.at/konsole?show=ondemand&track_id=294194&load_day=/programm/konsole/tag/20120128