„das wesentliche ist für das auge unsichtbar“ Antoine de Saint-Exupèry, der kleine Prinz. „man sieht nur mit dem Herzen gut“

Meint er mit dem „Wesentlichen“ die Liebe?

Schon mal nach Liebe gegoogelt?🙂

http://de.wikipedia.org/wiki/Liebe

Unser logischer Verstand sagt, dass das doch „absurd“ ist.

Liebe kann man nicht googeln.

Antoine de Saint-Exupèry war Aufklärungsflieger bei der französischen Luftwaffe zur Zeit des zweiten Weltkrieges.

Es wird vermutet, dass Antoine de Saint-Exupèry 1944 über dem Mittelmeer abgeschossen wurde, auf jedenfall wurden Wrackteile der Maschine gefunden…. und sein Silberhalsband….

http://de.wikipedia.org/wiki/Flug_nach_Arras

Zitat: „Wie soll man die Gleichheit auf der Ebene der Individuen, zwischen dem Weisen und dem Rohling, dem Dummkopf und dem Genie definieren? Wenn wir sie festlegen und verwirklichen wollen, verlangt die Gleichheit auf der Ebene der Stoffe, dass diese alle denselben Platz einnehmen und dieselbe Rolle spielen. Das ist absurd.“

Exupéry unterscheidet hier zwei Formen der Gleichheit. Die erste besteht in der Position des einzelnen Menschen unter anderen Menschen, bzw. des einzelnen Steines im Bau eines Doms. Hier gibt es nur Gleichheit, insofern jeder Stein für den Erhalt des Domes gleich wichtig ist. Zitat: Der Gelehrte schuldete selbst dem Kohlenträger Achtung, denn durch den Kohlenträger achtete er Gott.

Die zweite Form ist jedoch die der konkreten Position des einzelnen unter Menschen, die nur fälschlicherweise als gleich definiert wurde. Sind die Menschen innerhalb der Kriegsmaschinerie gleich geworden, insofern sie alle blinden Gehorsam gegenüber den Befehlen ihres Vorgesetzten leisten, haben sie sich von sich selbst entfremdet. Der Einzelne ist gegenüber dem Anderen, unabhängig von seinem Beruf, zu einem Werkzeug des Krieges geworden. Wenn der Mensch aber aufhört, sich selbst durch seine Taten hindurch zu bestimmen, werden diese ziellos. Es gibt dann kein Ideal mehr auf das er sich hin ausrichtet. Kein Ziel mehr, das es zu erreichen gilt, sondern fremdbestimmte Handlungen, die nur einem Ziel dienen, das das Ziel aller wird: der Krieg.