zur info: die Krümmung des Raumes kann man messen!🙂

andscheinend kann man mit einem ionenantrieb nahe an die lichtgeschwindigkeit kommen… (einziges problem treibstoff + zeit)
will man jedoch z.B. unsere Galaxie erforschen welche einen Durchmesser von schlappen 100.000 LICHTJAHREN (!!!) hat, da reicht so bissl impuls vermutlich nicht mehr aus.
Da muss man schon die Massen mehrerer Sonnen in einem kleinen Punkt vereinigen (Material vom schwarzen Loch klauen/erzeugen? Angeblich wurde im Cern temporär ein solches erzeugt (kollabierte zum glück wieder)) UM RAUM UND DIE ZEIT GLEICH MIT ZU VERBIEGEN/KRÜMMEN.
Prof. Dr. Harald lesch gibt sich auf ZDF die Ehre uns das zu erklären:
Deep Space 1 wird für Tests vorbereitet
Dieses hier

 http://de.wikipedia.org/wiki/Deep_Space_1

flog mit diesem hier http://de.wikipedia.org/wiki/Ionenantrieb

Testlauf eines Xenon-Ionentriebwerks der NASA

gilt leider seit 2001 als abgeschaltet….😦

Deep Space 1 war in technischer Hinsicht ein voller Erfolg, das Ionen-Triebwerk bewährte sich. Auch in wissenschaftlicher Hinsicht konnte Deep Space 1 einiges für sich verbuchen, darunter die erste Messung eines Asteroiden-Magnetfeldes bei Braille.

Russische Ionentriebwerke

Japanische Raumsonde Hayabusa mit Ionentriebwerken (links)