… die römer…

… napoleon….

… hitler …

warum mehr land nehmen, als ein volk zum leben braucht?

warum tiere/bisons töten, wenn man sie garnicht zum essen braucht? (trophäen jäger)

aus den anfänglich edelhaftenmotiven anderen kultur zu bringen ist ein aus der sicht menschlicher bedürfnissen ein glaubens-krieg, ein idealismus-krieg ein „krieg führen, das emperium ausdehnen, für die ehre roms“ entstanden, welche jenseits jeder vernunft liegt und zum kollaps von rom massgeblich führt.

warum mehr nehmen als man(n)/frau braucht?

das perfekte, das ganze, das ideale zu schaffen… mag auf den ersten blick eine ausreichende legitimation und motivation sein,

„zum wohle der menschheit“ wurden schon völker vernichtet,

auf den zweiten blick, sollte man(n)/frau sich ständig hinterfragen: ist das alles noch richtig?

ständiges hinterfragen ist, neben glücklich sein, die pflicht der mit intelligenz gesegneten/verfluchten menschen.

intelligenz kann auch ein fluch sein, wenn einen erkennen und bewusst werden lässt, wie schrecklich teile dieser welt sind

Achte auf deine Wahrnehmung

denn diese bestimmt Deine Gefühle

Achte auf deine Worte

denn sie werden zu Taten

Achte auf deine Taten

denn sie werden zu Gewohnheiten

Achte auf deine Gewohnheiten

denn sie werden zum Charakter

Achte auf deinen Charakter

denn er wird dein Schicksal.

In der englischsprachigen Literatur wurde das Original

sow = sähen, reap = erlangen/ernten

»We sow a thought and reap an act;

We sow an act and reap a habit;

We sow a habit and reap a character;

We sow a character and reap a destiny.«

“Wir sähen einen Gedanken und ernten eine Handlung”

“Wir sähen eine Handlung und ernten eine Gewohnheit”

“Wir sähen eine Gewohnheit und ernten einen Charakter”

“Wir sähen einen Charakter und ernten unser Schicksal”

Es wird einem chinesischen Sprichwort zugeschrieben.

Advertisements