„Es deutet alles auf ein christlich fundamentalistisches Motiv hin“

Jemand hat einmal gesagt, es gibt Leute denen geht es nur um’s Geld und es gibt Leute die wollen Prophezeiungen erfüllen.

Die letzteren sind fast schlimmer als die ersteren, weil diese unberechenbar quasi „geisteskrank“ sind.

Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=LA8DvgcengY&feature=related

„Das Militär wurde mit Zuhilfe genommen… alle Kräfte zusammenziehen um das Land zu schützen.“

„Es werden natürlich die besonders bedrohten Gebäude Regierungsgebäude, Verlagsinstitute, Einkaufszentren…“

„Er träumt von „Gesellschaftsumsturz durch Revolution“, bei dem Westeuropas „multikulturelle Regime“ vor einem Coup einer „nationalen Widerstandsbewegung“ kapitulieren müssen. Wenn die „patriotische Führung“ einer kleinen nationalbewussten Elite etabliert sei, sollten alle Muslime deportiert oder, wenn sie sich weigerten, hingerichtet werden. Auch ein Tagebuch findet sich in seinem Manifest. Darin beschreibt er minuziös, wie er den Bau der Bomben vorbereitete und ausführte, immer wieder gestört durch neugierige Nachbarn im Hof nördlich von Oslo, in dem er die Firma Geofarm registrierte, um den Kauf großer Mengen Kunstdünger zu rechtfertigen.“

Seit mehr als neun Jahren habe er die Attacke vorbereitet, behauptet Breivik. Er war früher Mitglied der rechten Fortschrittspartei, war ein zeitweise aggressiver Blogger auf antimuslimischen Websites. Er gab sich nach außen hin aber auch als hilfsbereiter Mitarbeiter auf multikulturellen Arbeitsplätzen – stets freundlich, damit niemand erkennen sollte, dass in ihm ein brandgefährlicher Attentäter schlummerte.

Geständnis des Attentäters

Er habe die „faktischen Verhältnisse“ gestanden, sowohl zum Anschlag in Oslo wie auf Utøya, Strafschuld aber nicht, sagte sein sichtlich geplagter Verteidiger Geir Lippstad. „Grausam, aber notwendig“ seien seine Aktionen gewesen, um den Staat zu erschüttern, behauptete der Täter. Er habe keine Helfer gehabt, doch am Sonntag nahm die Polizei sechs Männer „in Zusammenhang mit den Ereignissen vom Freitag“ fest. Kurz darauf wurden aber alle Verhafteten wieder freigelassen.

Breivik fantasierte auch über Orden, die er als „wahrer europäischer Held“ und „Retter des Christentums“ erhalten werde: je höherrangig der Feind, den er tötet, desto höher die Auszeichnung. Am Montag will sich Breivik beim Hafttermin ausführlicher äußern. Ob er auch sagen wird, welchen Orden es in seiner Wahnwelt für den Mord an 85 Kindern und Jugendlichen gibt?

(„Die Presse“, Print-Ausgabe, 25.07.2011)“

Quelle: http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/680568/Die-wirre-Welt-des-Anders-Behring-Breivik?_vl_backlink=/home/index.do

Kommentar: Addieren wir anti-muslimische Anschläge zu dem Krieg gegen radikale, fanatische „Moslems“ im Irak, in Afghanistan, im Sudan, in Somalia, welche mit anti-westlichen Anschlägen einhergehen, fragt man sich…

… wem bringt diese idiotische Tod und Trauer und Hass schürende Gewalt etwas?

… wer profitiert, wenn man Moslems und Christen gegeneinander aufhetzt?

Wollen die Moslems Israel zurück erobern? Oder am besten die ganze Welt? Und fühlen die Christen sich bedroht und antworten ihrerseits mit Terror und gehen in „Pre-emptive-Strike“ Kriege mit erlogenem Kriegsgrund (Massenvernichtungswaffen im Irak) auf Öl-Suche um näher an die Geld-Heil bringende „Quelle“ zu rücken nach der pleite gehende westliche Staaten hängen wie ein kranker Mann an einer Blut-Infusion….. um diese „Blut“ infusion mit niemandem teilen zu müssen (Saddam)?

… gibt es evtl. Bodenschätze auf islamischem Grund? (Ja, Iran(Öl), Iraq(Öl), Afrika(Öl), Afghanistan(Lithium))

… gibt es Leute die für Geld töten würden? (Ja, zumindest die Waffen dazu verkauft Deutschland ganz offiziell)

… kann es sein, dass die Waffenindustrie pleite wäre, würde nicht irgendwo auf der Welt ein Konflikt angezettelt?

 

… kann es sein, dass Chinesen ebenso Bodenschätze brauchen und im Gegenzug Waffen nach Afrika liefern, Schiffsladungenweise? (S.h. Kampf um Rohstoffe Waffen, Öl, dreckige Deals – wie China den Westen aus Afrika drängt)

„China, im Weltvergleich das Land mit dem zweitgrößten Ölverbrauch hinter den USA, bezieht inzwischen rund ein Drittel seines Bedarfs aus Afrika. Tendenz steigend. Angola ist der wichtigste Lieferant auf dem Kontinent: Es exportiert mehr Öl nach China als Saudi-Arabien.“

… kann es sein, dass es Vorteilhaft wäre für China (welche NICHT christlich sondern quasi „neutral“ weil größtenteils atheistisch sind), wenn sich die Geschäftsleute mit westlich-christlichem Hintergrund durch anti-islamische und rechtsextremistischen Terror-Aktionen und Kriege sich unbeliebt machen?

… durchaus! Wer macht schon gern Geschäfte mit Terroristen und Verbrechern?

Und mit den vielen dreckigen Kriegen (in Afghanistan sind mindestens so viele Zivilisten wie „Insurgents“ d.h. Aufständische erschossen worden….) machen wir und vorallem die USA und ihre Unterstützer sich nicht wirklich beliebt(er). Allen Hilfs-Organisationen zum trotz.

Das Motto im Irak und Afghanistan Krieg war das des 2ten Weltkrieges: Freiheit statt Unterdrückung durch Fanatiker.

Nur leider spielen jetzt wirtschaftliche Interessen (Herr Köhler, deswegen hätten Sie von mir aus nicht zurücktreten müssen) und ein Selbstzerstörerischer Effizienz-Wahn von Geschäftemachern und Unternehmen mit.

Vielen westlichen Geschäftemachern scheint es sogar ganz recht zu sein, dass in Teheran/Iran keine Demokratie herrscht.

Dann kann man sich das Ölgeld unter Schurken Teilen und muss sich gegenüber der Bevölkerung nicht rechtfertigen oder gar mit diesen das Geld TEILEN!!!! Resultat: AUFSTÄNDE! ZU RECHT!

Quatar macht es da schlauer: Quatar ist vermutlich das einzige islamische Land in dem es ein KOSTENLOSES(!!!) Gesundheits & Bildungssystem gibt.

Also China: Wenn wir mit dem Krieg gegen den Terror unsere letzten finanziellen Resourcen aufgebraucht haben, wirst Du uns und unsere Firmen noch günstiger aufkaufen können.

Ausser der Westen schafft es sich komplett von der selbst geschaffenen Geisel des Schulden-Zins-Kapital-Systems möglichst bald zu befreien. Sonste gehört bald der Westen zum Osten.

Wir haben keine Wahl. Ausser uns zu verändern. Und uns selbst nicht durch unsere Tradition sondern nur durch unseren Verstand leiten zu lassen.

Weil viele Gesetztes-Traditionen sind einfach irgendwann „veraltet.“ Und müssen ersetzt werden.

Warum man aber im Grundgesetzt, welches ja sogar durch eine Ewigkeitsklausel geschützt werden sollte herumgedoktert wird, versteht kein Mensch. Darüber wird auch nicht in der Werbepause auf RTL Zwischen Hartz-4 Seundungen und Casting-Shows berichtet.

Advertisements