angeregt durch diese Sendung:

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1426422/Markus-Lanz-vom-1.-September-2011#/beitrag/video/1426422/Markus-Lanz-vom-1.-September-2011

(bitte ladet euch das ding runter, es wird bald gelöscht sein, z.B. mit diesem hervorragenden programm (leider nur für apple/osx: http://appdrive.net/mediathek/)

die freundlichen leute mit angebissenem-apfel-computern werden das hoffentlich auch bald bei youtube einstellen, damit der rest der welt sich ebenfalls bereichert wird.

beziehungen sex partnerschaft freundschaft liebe

darum dreht sich doch ein großteil unseres lebens, weil sich ein großteil unseres lebens um emotionen dreht.

und verliebt sein ist nunmal eines der stärksten wenn nicht sogar das stärkste gefühl.

und liebe vermutlich das schönste.

nichts desto trotz haben diese gefühle auch „funktion“

man soll sich einen geeigneten partner wählen, dieser muss einen selbst auch wählen, also müssen sich beide wählen, das macht die sache kompliziert.

aber nur so kann es funktionieren.

der mensch ist nicht perfekt lernt langsam und scherzhaft und deshalb geht viel schief.

man soll nach christlichen richtlinien leben dann wird angeblich alles gut (oder auch nicht, vorallem bei EXTREMEN Christen), weil gott, jesus und die bibel weiß was gut für einen ist.

fakt ist, die optik einer frau ist auf lange sicht gesehen nicht das wichtigste.

falls man sowiso nichts langfristiges vorhat sollte das vorher auch geklärt sein.

das wichtigste ist für mich, dass man einen alltag hat der erfüllend ist.

erfüllung d.h. freude am leben d.h. viel viel glückliche kostbare zeit auf erden.

d.h. für mich bedeutet das z.B. dass ich einen Partner brauche der einen guten Humor hat, nicht langweilig ist, spaß verstehen und fehler vergeben kann.

wenn ich meinen partner nicht zum lachen bringen kann und aufmuntern kann und er mich nicht…. ja was bringt das ganze dann? nicht viel.

vergebung ist vermutlich die wichtigste und am meisten UNTERSCHÄZTE SOZIALKOMPETENZ für eine partnerschaft.

einfach deswegen, weil jeder Fehler machen wird und hoffentlich aus diesen auch lernen wird. es gibt viele Frauen die machen beim ersten Fehler des Mannes schluss und sagen ihm noch nicht einmal was genau der Fehler war. Wie soll Man(n) dann lernen? Sie haben einfach keinen „Bock“ mehr.

man muss sich nicht ausnützen lassen, aber wer die nase zu hoch trägt, zu stolz ist, zu eitel ist meist nicht fähig dem partner auch bei kleineren verstößen zu vergeben und das bringt die ganze beziehung in gefahr, weil man dann beim nächsten emotionalen schub schluss macht und sich (im schlimmsten fall ignoriert, was der zwangsläufige tod der beziehung ist).

auf der anderen seite ist gerade in solch unsicheren zeiten, wo keine gehaltszahlung mehr mit sicherheit kommen wird das wichtigste gute treue vertrauensvolle partner, freunde, gemeinde, familie zu haben die auch in schwierigen zeiten, weil einander vertraut, sich schätzt, mag, liebt, zusammenhält und zusammenarbeitet, dafür ist VERTRAUEN eine unverzichtbare Grundlage.

Zum Glück leben wir in zeiten des internets wo jeder alles weiß und sieht und ALLES per handy kamera in’s internet stellen kann und dann weiß es der rest der welt auch.

beispiel: es steht ein auto vor einem puff, man läuft vorbei ein schnappschuss ein upload und schon kann sich Herr XYZ eine Standpauke von seiner Frau anhören bzw. evtl. muss der „arme“ und seine armen Kinder (falls vorhanden) eine Scheidung durchmachen.

VORSICHT: NICHT DASS ES FALSCHE ANSCHULDIGUNGEN GIBT, WEIL JEMAND „FALSCH“ GEPARKT HAT ODER EVTL. „NUR“ DER KLEMPNER DES PUFFS IST.

Hier muss wirklich Vorsicht walten.

da dank handy und internet nichts mehr geheim ist erzieht es die männer automatisch:
1. zu mehr sensibilität im umgang mit ihren persönlichen daten
2. zu mehr treue

ich glaube dass die idee kein sex vor der ehe, keine schlechte ist, weil man (theoretisch, geeignetes umfeld vorausgesetzt) potenziell passende partner platonisch in und auswendig kennen lernen kann bevor man sie sexuell erfährt und damit das geheimnis um den letzten unerforschten punkt des gegenübers lüftet.

es ist nunmal so, menschen sind von natur aus neugierig (vorallem die frauen) und umso weniger man über jemand weiß, umso interessanter ist dieser jemand.

heute hat ein bekennender christ zu mir gesagt, wer viele frauen hat der wirkt verbraucht.

… und desillosioniert….

weil hollywood sich nicht bewahrheitet hat……. mehrmals.

und so ist es wohl auch…. SELBST DIE GIBBON AFFEN, welche für ihre vorbildliche EIN-EHE (Partner bis zum Tod) bekannt waren, sind DOCH nicht ganz MONOGAM!!!

Tja und wir MENSCHEN-AFFEN WOLLEN KEINE TIERE SEIN? WOLLEN ETWAS BESSERES SEIN? NA DANN STRENGT EUCH AN!🙂

ABERRRRRRR…… es gibt LEIDER LEIDER LEIDER Frauen und Männer die NIE gelernt haben mit ihrere SEXUALITÄT richtig umzugehen.

Soll heißen: ES GIBT FRAUEN DIE KEINEN ORGASMUS KRIEGEN KÖNNEN, WEIL ES IHNEN ALS JUGENDLICHE VERBOTEN WURDE SICH SELBST ZU BEFRIEDIGEN UND DIESE TREU-DOOFEN TOMATEN DAS AUCH NOCH SO EINGEHALTEN HABEN, STATT NEUGIERIG AUF DAS UNBEKANNTE UND NEUE ZU SEIN.

Das mündet ZWANGSLÄUFIG IN EIN UNERÜLLTES SEXUALLEBEN IN SPÄTEREN PARTNERSCHAFTEN, WEIL DIE FRAU EINFACH „NIE KOMMT“ EGAL WAS DER MANN MACHT, WAS WIEDERUM EINEN NICHT KOMPLETT EGOISTISCHEN MANN AUCH NICHT ERFÜLLT UND IM SCHLIMMSTEN FALL MIT EIN TRENNUNGSGRUND SEIN KANN.

man verliert den glauben daran dass da jemand ist, perfekt und schön, die beziehung ein einziger rausch der gefühle, von A bis Z.

… vielleicht die ersten 3 monate…. dann zieht der alltag ein… der Gewohnheitsfaktor setzt ein…. und man wäre entweder bereit für neues…. oder ist zu müde…. zu abenteuer un-lustig…. und der alte Kahn setzt sich reuhmütig in irgendeinem hafen ab, welcher LANGE nicht perfekt ist, aber wenigstens irgendwie „funktioniert“.

ich glaube das schlimmste was man machen kann, ist die in islamischen gemeinschaften verbreitete arrangierte „zwangsheirat“ im „klassischen stiel“, d.h. eltern entscheiden wer wen heiratet, basta.

ohne wenn und aber, in der realität ist es nicht immer ganz so schlimm, weil (bei nicht super streng gläubigen moslems zumindest) die zu verheiratenden sich vorher wenigstens mal kennen lernen dürfen und dann immernoch ja oder nein sagen können, quasi die mutter nur ein treffen arrangiert und wenn der bräutigam reißaus nimmt, okay dann ist das halt so.

Warum ist zwangsehe nicht gut?

Weil man dadurch KEINERLEI möglichkeit hat platonisch mehrere partner „durchzuprobieren“ d.h. kennen zu lernen und erfahrungen zu machen, so dass man/frau NICHT weiß:

1. was es alles gibt
2. was man möchte und was nicht d.h. welche macken menschen haben können und mit welchen macken man leben kann und mit welchen nicht.

ich wäre eher für ein partner-camp, wo männer und frauen jeweils 1 woche PAARWEISE zusammen leben müssen (um sich im alltag kennen zu lernen) und das 3 monate hintereinander.

dann hat man 3×4=12 partner „durchprobiert“ und DEFINITIV VIEL VIEL VIEL ERFAHRUNG gesammelt. und evtl. sogar ein Herzblatt entdeckt.

tendenziell ist es wohl so, gleich und gleich gesellt sich gern, zu gleich kann aber auch langweilig sein.

die zwangsehe geht davon aus (was ja auch richtig ist) dass es „DEN“ PERFEKTEN Partner nicht gibt, und deshalb IRGENDEIN Partner besser ist als 30 Jahre unverheiratet zu sein und am Ende womöglich Kinderlos zu sterben.

ICH SAGE NEIN: ES IST BESSER KEINE KINDER ZU HABEN, ALS WENN KINDER SEHEN MÜSSEN WIE ELTERN SICH HASSEN, BEKRIEGEN, STREITEN, SCHLAGEN und evtl. sogar MISSHANDELN.

Kindern brauchen Liebe, das sind wir ihnen schuldig. Alles andere ist dann nicht so schlimm. Alles andere geht vorbei, heilt, wird überwunden und überstanden. Aber LIEBE ZU KULTIVIEREN ist SEHR SEHR wichtig. Ohne das Gefühl geliebt zu werden, überlebt man zwar, aber man hat tendenziell zerstörerische Tendenzen in sich, weil man einfach nicht erfüllt lebt.

Denn ohne Liebe hat das ganze Leben (egal mit wieviel Geld) einfach keinen Sinn.

Amen.

Danke.

Ciao.