Windows und Linux folgen ganz unterschiedlichen Philosophien.

Ihre Entstehungsgeschichte ist komplett verschieden.

Der Unterschied ist der, dass Windows bzw. Microsoft eine Menschen-beschränkende und kontrollierende (Human-EnSlaving-Technology HST) Kultur hat während Linux eine Menschen-befreiende Technologie (Human-Freeing-Technology HFT) dar stellt, die in einem freiheitlichen Masse-Innitiative-Chaos entstanden ist.

Wärend Bill Gates wusste wie man Menschen „anfixt“ (nämlich mit „gratis“ vorinstallierter Software).

Sein Windows Betriebsystem kostet meist um die 60€ und ist nach wie vor bei vielen Geräten „dabei“.

Es zeichnet sich durch einfache Installation und relativ intuitive Benutzerführung (welche aber STÄNDIG geändert wird) aus.

Das einzige was wirklich konstant ist, ist die Tatsache, dass die Weitergabe von Windows illegal ist.

Doch umso leistungsfähiger die „freie“ Konkurrenz, umso schwerer wird es mit nicht freier Software Geld zu verdienen.

Linus Torvalds hat sich vor allem über die „Beschränktheit“ von Betriebsystemen und deren Copyrights aufgeregt und prompt sein eigenes geschrieben und verschenkt.

Aus diesem Geschenk, ist durch Zugabe von viel viel verschenkter Programmierer-Zeit von unzähligen Menschen auf dem ganzen Erdball, Linux in seinen tausendfach verschiedenen Typen entstanden.

Es gibt nicht ein Linux. Es gibt viele. Kleine, Große, aber im Kern(el) sind sie alle gleich.

Was sind Menschen-befreiende Technologien? (Human-Freeing-Technologies (HFT))
HFTs oder HSTs sind Technologien, welche den Menschen nicht in Abhängigkeit bringen möchten.

HFTs sind Technologien, die nachhaltig, wartungsarm, dauerhafte, ganzheitliche Lösungen sind, die Anstreben, dem Menschen von immer wieder kehrenden Aufgaben zu befreien.

Wobei HST Technologien sind die nicht nachhaltig, wartungsintensiv, temporäre Lösungen sind, welche Menschen ihre Zeit stehlen, weil Sie man sich intensiv um Sie kümmern muss, damit diese am laufen bleiben. (immer wieder Schraube „nach ziehen“, wartungsintensiv eben.)

Nachhaltige technologien „rechnen“ sich nicht in dem Maße wie nicht nachhaltige.

Nehmen wir an mit dem Kauf einer einzigen Waschmaschine, wäre das Problem „Wäsche waschen“ ein Leben lang gelöst.

Abgesehen, davon, dass es enorme geistige Anstrengungen bedarf eine so langlebige Maschine zu bauen, wäre es für den Produzenten und Verkäufer höchst unrentabel.

Weil er erstens keine „Anschlussaufträge“ bekommt, wie das ständige Auswechseln von Teilen mit Sollbruchstelle.

(im Falle von Windows heißt das, dass wenn Windows fehlerfrei wäre, man den Administrator direkt nach Installation entlassen könnte…. nein man muss ihn alle paar Wochen wieder an rufen, weil irgend etwas nicht (mehr) richtig funktioniert. = Wartungsintensiv)

D.h. wer heute ein Auto kauft, der ist automatisch von Öl-Konzernen abhängig, welche sich in einem Dachverband der Öl-Konzerne über die Preise, die ein Verbraucher/User gerade noch zahlen kann, ab sprechen.

Ob es ihnen passt oder nicht, so lange Sie keine eigene Öl-Quelle im Garten haben wird sich daran nichts ändern.

Möchte man Strom haben, dann (war man) auch vom örtlichen Energie-Konzern (Stadtwerke etc.) abhängig, mittlerweile ermöglicht ein Gesetz den Verbrauchern/Usern auch zu einem anderen Energie-Provider/Produzenten zu wechseln.

Ähnlich wie bei der Deutschen Post und der Telekom. (ex-Monopolisten)

Monopolisten beziehen ihre Macht von der Abhängigkeit von Menschen von ihren Produkten/Waren.

Sie blockieren deswegen auch jeden Fortschritt den die Menschen machen hinsichtlich einer Unabhängigkeit von dem Monopol. (würde die Macht des Monopolist schwächen)

Auf lange Sicht ist die Menschen-befreiende Technologie, die einzige Technologie, welche dem Fortschritt der Menschheit wirklich dient.

Of entsteht Sie aus dem Schweiß einzelner Idealisten und nicht in der Chef-Etage eines Multinationalen Konzerns.

Um ehrlich zu sein, sehe ich keinen Fortschritt zwischen Windows XP und Windows 7.

Ich sehe dass (wiedermal) die Benutzerführung geändert wurde.

Danke für diesen Verwirrungs-Bonus.

Dann sehe ich optischen Schnickschnack und gesteigerten Ressourcen (Energie) Bedarf, aber kaum ECHTE INNOVATION.

Innovation lässt sich eben nicht durch eine Gehaltsüberweisung erkaufen.

Sie wächst nur in einem gesunden Umfeld, auf gesunden „geistigen“ Böden, welche mit Geld besser nicht gedüngt sein sollten.

INNOVATION

Wenn es um Innovation geht, so wollte Microsoft mall Scrollbars patentieren lassen, in Amerika (dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten) ist ja alles möglich.

Zum Glück hat das nie wirklich geklappt.

Microsoft musste sogar den SourceCode seines Linux-ingerations-Treiber für Hyper-V offen legen. (GPL sei dank)

Wenn es um Innovation geht so klaut JEDER (Apple, Linux, MS) von JEDEM und das ist auch gut und ok so.

Weil keiner kann der anderen Software-Kultur verbieten über nacht zu lernen und schlauer zu werden.

DAS wäre sogar DER SINN des GANZEN, nicht Kulturen zu zerstören (egal wie seltsam) sondern zu beobachten, was macht diese Kultur richtig und besser, welche Methoden hat diese Kultur perfektioniert und das GUTE übernehmen.

Biodiversität trägt bekanntlich zum Überleben der ganzen Menschheit bei. (Manche Menschen sind Immun gegen HIV, das sollte sich die Natur aller anderen Menschen „abschauen“)

Free Software / Linux a gift to Mankind:

Estimated cost to redevelop

The cost to redevelop the Linux kernel version 2.6.0 in a traditional proprietary development setting has been estimated to be $612 million USD (€467 million euro, £394 million GBP) in 2004 prices using the COCOMO man-month estimation model.[62] In 2006, a study funded by the European Union put the redevelopment cost of kernel version 2.6.8 higher, at €882 million euro ($1.14 billion USD, £744 million GBP).[63]

Advertisements