… entspricht genau der Menge an Geld welche man braucht um 1kg Atommüll in die Sonne zu schießen. (ABER JA NICHT VORBEI!)😉

1 kg von der Schwerkraft der Erde zu befreien kostet aktuell c.a. 30.000€ (ein Weltraumlift mit Karobfaser-Seilen würden die Kosten auf 70€ pro 1kg reduzieren)).

In Deutschland fallen pro Jahr c.a. 400 Tonnen Atommüll an.

D.h.

Ohne Weltraumlift:

400000 kg Atommüll * 30000€ = 12.000.000.000€ in Worten: 12 Milliarden € pro Jahr.

Wie „günstig“ ist der Atomstrom JETZT?

Mit Weltraumlift:

400000 kg Atommüll * 70€ = 28.000.000 € in Worten: 28 Millionen € pro Jahr.

Das Gewicht gerade von hochradioaktiven Abfällen wird in der Form „Tonnen Schwermetall“ angegeben. Jährlich fallen weltweit über 10.000 Tonnen an, in Deutschland gut 400 Tonnen. Das Bundesamt für Strahlenschutz schätzt, dass bis 2040 insgesamt 17.200 Tonnen Schwermetall aus abgebrannten Brennelementen in Deutschland entstanden sein werden – falls es beim Atomausstieg bleibt. Sie werden etwa 22.000 Kubikmeter einnehmen. Mit 277.000 Kubikmetern werden die schwach- und mittelaktiven deutschen Abfälle 2040 ein mehr als zehnmal so großes Volumen umfassen. Auch sie müssen endgelagert werden.

Quelle: http://www.spiegel.de/lexikon/60252422.html

Sojus TMA-7 beim Verlassen der Internationalen Raumstation

http://www.gmx.net/themen/digitale-welt/internet/268ge4e-google-plant-aufzug-zum-mond

23.11.2011, 12:54 Uhr

Geheimes Google-Labor plant Aufzug zum Mond in Kooperation mit

Aufzug zum Mond, Autos ohne Fahrer, Glühbirne mit Internet-Anschluss – in Googles geheimstem Labor werkeln die Ingenieure an tollkühnen Ideen.

Von Benjamin Schischka